Open E-Mobility verwendet einen Smart Charging Algorithmus, der von unseren Forschern in Deutschland entwickelt wurde. Dieser Algorithmus ermöglicht es:

  • Energiebedarfsspitzen zu glätten. Wenn der Algorithmus eine zu starke Inanspruchnahme Ihrer Ladeinfrastruktur feststellt, senkt er die an den einzelnen Ladepunkten verfügbare Leistung und ermöglicht so, dass mehr Autos zur selben Zeit mit derselben Leistung an jedem Ladepunkt geladen werden können.
  • die Lastverteilung an Prioritäten anzupassen. Nutzern kann entsprechend ihres Fahrzeug-Ladezustands Priorität innerhalb der Ladeinfrastruktur gegeben werden. Diese Priorisierung kann anhand vieler unterschiedlicher Parameter erfolgen, wie z.B. dem Batterielevel der Fahrzeuge, dem jeweiligen Autonomiebedarf oder anderen hinterlegten Parametern für die jeweiligen Nutzer.
  • die Ladekosten der Fahrzeuge zu optimieren. Open E-Mobility bietet die Möglichkeit, Pläne für das Laden zu erstellen, so dass der Ladevorgang gestartet wird, wenn die Stromkosten während den Schwachlastzeiten am niedrigsten sind. Hierfür können die Day-Ahead-Strompreise in Open E-Mobility geladen und genutzt werden.