Hybridfahrzeuge können einigen Nutzern mit einem sehr hohen Mobilitätsbedarf mehr Flexibilität bieten. Was jedoch die CO2-Emissionen betrifft, stellen Hybridfahrzeuge keine Alternative zu reinen Elektrofahrzeugen dar.

Die Schadstoffmessungen von Plug-In-Hybridfahrzeugen werden in einem Labor durchgeführt. Diese Tests sind äußerst realitätsfremd, wie die europäische Organisation für nachhaltigen Verkehr „Transport & Environment“ berichtet.

Sobald die Batterie entladen ist, wird sie zum Ballast, was den Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs erhöht. Zum Beispiel verbraucht der BMW X5, der im Labor mit 32 g CO2 pro km getestet wurde, tatsächlich 385g CO2 pro km unter realen Bedingungen!

Wer ein wiederaufladbares Hybridfahrzeug kaufen möchte, um seinen CO2-Fußabdruck zu reduzieren, sollte sorgfältig über sein Nutzungsmuster nachdenken. (Sie können den vom MIT Trancik Lab entwickelten CARBONCOUNTER nutzen, um Ihre Favoriten zu vergleichen.)